Aktionstage

19. Mai 2019: Internationaler Museumstag

Am Sonntag dem 19. Mai 2019 findet der 42. Internationale Museumstag statt, der in diesem Jahr unter dem Motto Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ steht.

Das Museum Quintana – Archäologie in Künzing beteiligt sich auch in diesem Jahr von 10.00 – 17.00 Uhr an diesem Festtag der Museen. Den ganzen Tag über ist der Eintritt in das Museum frei.

Um 11.00 Uhr lädt Museumsleiter Dr. Roman Weindl zu einer kulinarischen Reise durch die Vergangenheit ein. Im Rahmen einer Genussführung werden anhand von originalen Funden aus dem Museum Ernährungsgewohnheiten von der Steinzeit über die Kelten- und Römerzeit bis ins Mittelalter aufgezeigt. Dabei können Kostproben typischer Speisen und Getränke aus einem Zeitraum von über 7.000 Jahren ausprobiert werden. Für die Führung wird eine Teilnahmegebühr von 3 Euro pro Person erhoben. Eine Anmeldung ist wegen begrenzter Teilnehmerzahl erforderlich.

Um 14.00 Uhr haben kleine wie große Besucher die Gelegenheit, das Museum im Rahmen einer Mitmachführung für Familien zu erleben. Der Rundgang beginnt in der Steinzeit, wo wir erfahren, wie man früher Feuer gemacht hat, wie man mit Steinen Getreide mahlen kann und wie ein Steinzeitbohrer funktioniert. Danach geht es in die Römerabteilung des Museums, wo wir die Kleidung und Ausrüstung eines römischen Soldaten anprobieren,  römische Küchendüfte erschnuppern und auf Wachstafeln kritzeln. Die Teilnahme an der Mitmachtführung ist kostenlos!

 

2. Juni 2019: Aktionstag Steinzeit

Am Sonntag, den 2. Juni 2019 lädt das Museum Quintana in Künzing anlässlich der neu erweiterten Dauerausstellung zur Jungsteinzeit zu einem Aktionstag ein. Ab 10.00 Uhr haben kleine wie große Museumsbesucher die Möglichkeit, hautnah in die Zeit vor über 7.000 Jahren einzutauchen. Den ganzen Tag über wird dazu der Experimentalarchäologe und Steinzeitexperte Lothar Breinl im Museum zu Besuch sein und zeigen, wie man in der Steinzeit Werkzeuge aus Stein herstellen konnte. Wer sich traut, kann hier selbst Steine bearbeiten und sein Glück beim Feuer schlagen probieren. An weiteren interaktiven Stationen in der Ausstellung kann Getreide gemahlen und mit einem Steinzeit-Steinbohrer gebohrt werden.

Ebenfalls im Mittelpunkt steht beim Aktionstag natürlich die neue Vitrinenstation des Museums, „Befund 561 – Die Tote von Niederpöring“. „Befund 561“, das ist die Bestattung einer Frau, die um 5.000 v. Chr. in Niederpöring auf einem Steinzeitfriedhof beerdigt wurde. Auf ihrem Kopf trug sie einen prächtigen Kopfschmuck, der mit rund 400 Gehäusen der seltenen Donaukahnschnecke verziert war. Im Museum können die Besucher die sensationelle Bestattung nicht nur im Original bewundern, sondern auch der Steinzeit „live“ begegnen. Über modernste naturwissenschaftliche Methoden war es nämlich möglich, der Toten mithilfe einer plastischen Gesichtsrekonstruktion, wie man sie von Kriminalfällen kennt, ihr einstiges Gesicht zurückzugeben.

Vorgestellt wird die neue Vitrinenstation im Rahmen von zwei öffentlichen Führungen um 11.00 Uhr und um 13.00 Uhr. Museumsleiter Dr. Roman Weindl gibt hier Einblicke in die Hintergründe der Rekonstruktion und erklärt die spannenden Ergebnisse der Forschungen zur „Toten von Niederpöring“.

Modernen Steinzeitschmuck präsentieren um 14.00 Uhr Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse der Mittelschule Oberpöring-Wallerfing in einer kleinen Steinzeitmodenschau im Foyer des Museums. Die Schmuckdesigns sind im Rahmen eines Schulprojekts mit dem Museum Quintana entstanden.

Ihren eigenen Steinzeitschmuck aus Muscheln und Leder können Kinder ab 8 Jahren in einem Workshop um 15.00 Uhr im Sonderausstellungsraum des Museums basteln.

Für das leibliche Wohl der Besucher ist am Aktionstag außerdem auch gesorgt. Den ganzen Tag über werden im Museum Kaffee und Kuchen sowie Getränke angeboten.

Eintritt pauschal 3,00 €, Ermäßigt 1,00 €